Mittwoch, 30. Oktober 2013

100!

Immerhin: 100 "Gefällt mir"-Angaben auf Facebook. Klein, aber fein. Ich freu mich drüber. Vielen Dank für euer Interesse auf meinem Blog, meiner Facebook-Seite & persönlich. :-)

Montag, 28. Oktober 2013

Oberhammermegalecker: zuckerfreie Schokolade!


So schnell konnte ich kein Foto schießen, wie die Schokolade weg war. Na gut, ganz so schlimm war es dann doch nicht. Die Schokolade enthält immerhin Maltit als Süßungsmittel, da sollte man mit dem Genuss vorsichtig sein.

Vor kurzem war ich in der Hamburger Innenstadt bei Oschätzchen. Hier gibt es eine kleine große Auswahl an zuckerfreien Schokoladensorten - da ist für jeden Geschmack etwas dabei. Allerdings sind diese auch ziemlich teuer und bleiben somit etwas Besonderes.

Mittesterin Dunja und ich haben - kaum das wir aus der Tür raus waren - folgende Schokoladen probiert:

1. Blanxart // Mandel 100 g // 5,50 Euro
Extrem zart im Schmelz und man schmeckt wirklich nicht raus, dass kein Zucker enthalten ist. Selbst der Süßstoff Maltit ist nicht erschmeckbar. Unser absoluter Favorit!


2. Venchi // Nocciolato Fondente dunkel Haselnuss ca. 10 g // 1,50 Euro
Obwohl ich erst seit kurzem dunkle Schokolade esse und mag, hat mich dieses kleine Probierstück mit den ganzen Haselnüssen überzeugt. Wirklich lecker.

3. Venchi // Nougat 8 g // kostenlos (regulär: 20 Stück // 11 Euro) 
(hierzu habe ich leider keinen Link gefunden)
Dies war eine kleine Aufmerksamkeit von der freundlichen Verkäufern zum Probieren. Nougat ist uns beiden eigentlich zu süß (auch schon vor meiner Zeit von zuckerbefreit). Aber diese kleinen verführerischen Stücke waren einfach nur köstlich...mhhhhhhhh...


Es gibt sie also, die zuckerfreie Schokolade die schmeckt. :-)
 

Sonntag, 13. Oktober 2013

Das ist neu! How to use this Blog.

Es gibt zwei neue Funktionen auf meinem Blog; zu finden auf der rechten Seite:

1. Suchfunktion // Dieses Blog durchsuchen
Nun ist es möglich meinen Blog zu durchsuchen. Z. B. nach Rezepten, Stevia oder zuckerfrei.

2. Kontaktformular
Hier hat nun jeder die Möglichkeit, mich direkt zu kontaktieren. Ich freue mich über Mails. :-)


Außerdem kam die Frage auf, wie man denn ohne Google-Facebook-Whatever-Konto meine Posts kommentieren kann. Das geht ganz einfach:

1. Gewünschten Post aufrufen
2. Am Ende des Posts auf "(Keine) Kommentare" klicken
3. Kommentar schreiben
4. Im Pulldown-Menü "Anonym" auswählen
5. Fertig



Um keinen Post mehr zu verpassen, könnt ihr euch einfach mit eurer Mail-Adresse auf dem Blog eintragen. Ihr erhaltet dann eine Mail mit einem Bestätigungslink.

Ich freue mich über Kommentare, Fragen & eigene Erfahrungen.

Schoko oder Frucht? Beides!



Smoothies am Morgen vertreiben Kummer und Sorgen. Zumindest, wenn sie so lecker sind wie diese:

Schoko-Bananen-Smoothie:

2 Bananen
2 TL Kakao, zuckerfrei
2 TL Mandelmus
250 ml Sojadrink, zuckerfrei

Alle Zutaten im Mixer pürieren.

Erdbeer-Soja-Smoothie:

150 g Erdbeeren (Heidelbeer ist auch lecker!)
250 ml Sojadrink, zuckerfrei
150 ml Apfelsaft, ungesüßt
2 TL Akazienhonig (alternativ für die Veganer: Agavendicksaft)
Saft einer halben Zitrone

Alle Zutaten im Mixer pürieren.

Huch, der Akazienhonig fehlt auf dem Bild. ;-)

Beide Smoothies sind vegan & Glyx geeignet und ergeben jeweils zwei große Gläser. Für ein komplettes Frühstück sollte man schon zwei Gläser trinken, sonst halten sie nicht bis mittags satt. Wem das auch nicht reicht, der könnte z. B. noch ein paar EL Haferflocken untermischen.

Smoothies eignen sich auch hervorragend als Zwischenmahlzeit, gehen schnell und hinterlassen nicht viel zum Abspülen.

Den ungesüßten Sojadrink gibt es mittlerweile auch in vielen Supermärkten; die "normalen" Sojadrinks enthalten alle Zucker. Das Mandelmus gibt es im Reformhaus.

Bon Appétit & einen schönen, sonnigen Herbstsonntag!

Sonntag, 6. Oktober 2013

Backen mit Sucolin


Heute gibt's was auf die Nüsse: Ingwer! Klingt komisch, ist aber so. 

Gestern habe ich im Reformhaus meines Vertrauens Sucolin entdeckt. Sucolin ist eine natürliche Alternative zu Zucker und hat 0 Kalorien. Die Konsistenz ist tatsächlich dem Zucker sehr ähnlich. Der Geschmack erinnert an "frischen Zucker" und somit etwas an Sukrin. 100 g Sucolin haben die gleiche Süßkraft wie 75 g Zucker; 500 g kosten 8,99 Euro. Die Zeit war also wieder mal reif für ein Backexperiment.

Dafür habe ich einen Fitness-Apfel-Nuss-Kuchen mit Quarkhaube entdeckt und das Rezept von Isi1985 leicht abgewandelt.

Zutaten:

2 Äpfel
Zitronensaft
3 Eier
80 g Vollkornmehl
1 Pck. Weinsteinbackpulver (alternativ Backpulver)
150 g Sucolin
125 g Nüsse, gemahlen (Mandeln & Haselnüsse)
10 g Ingwer
200 g Quark, 20 % Fett
100 g Fruchtmus "Obstpause" Apfel & Aprikose von Odenwald (alternativ normaler Apfelmus, aber Obacht: Apfelmus aus dem Supermarkt enthalten raffinierten Zucker)
75 ml Schlagsahne

Die Zubereitung ist identisch wie von Isi1985 im Original-Rezept beschrieben. Die Konsistenz meiner Quarkcreme ist etwas flüssiger (vermutlich wegen dem vielen Fruchtmus) und ich habe sie somit nicht auf den Kuchen platziert. Es gibt sie quasi als Topping für den der's mag; Ingwer ist ja auch nicht jedermanns Sache.

Der Kuchen an sich ist nicht zu süß und schmeckt an sich gut. Allerdings kann ich mit meinen feinen Geschmacksnerven den Zuckeraustauschstoff ganz leicht herausschmecken. Ich kann leider nicht genau beschreiben, was ich da rausschmecke. Vermutlich einfach nur ein undefinierbares Etwas, was ich in einem klassischen Nusskuchen nicht erwarten würde. Die Ingwercreme schmeckt erfrischend, ist aber schon recht dominant und ich würde beim nächsten Mal auf den Ingwer verzichten.

Den beiden Testerinnen Dunja & Kathrin hat's geschmeckt - der einen mit Ingwercreme, der anderen besser ohne. Aber den Kuchen an sich fanden beide gelungen.

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Schon wieder 1 Monat zuckerfrei :-)


Die zuckerfreie Zeit rast in etwa so schnell wie der Frust darüber, dass gefühlt ständig Montagmorgen ist. 1/3 ist geschafft - ohne Probleme. Als echter Lakritzjunkie, habe ich mir darum etwas Lakritz gekauft. Zuckerfrei, natürlich. Eine kleine Auswahl an zuckerfreien Lakritzsorten gibt es in Hamburg - Wandsbek beim Süshi-Express.

Für alle, die auf jegliche Art von Zucker, wie Honig, Fruktose, Süßstoffe & Co. verzichten, sind diese Lakritzsorten nichts. Wer jedoch wie ich nur auf den weißen, raffinierten Zucker verzichtet, der kann hier fündig werden.


Ich habe mich für zwei Sorten entschieden: Himbeer-Lakritz-Schädel & Munten. Aber Obacht: Diese zuckerfreien Lakritzsorten enthalten den Zuckeraustauschstoff Maltit. Maltit kann bei übermäßigen Verzehr abführend wirken und ist für Kinder ungeeignet. Ein erwachsener Mensch sollte nicht mehr als ca. 30 - 50 g täglich zu sich nehmen.