Mittwoch, 16. März 2016

Backe, backe Kuchen...die Amber hat gerufen...



Zum Geburtstag habe ich ein Buch geschenkt bekommen. Klingt jetzt unspektakulär. Ist es aber ganz und gar nicht, wie der Titel schon verrät: "Natürlich Backen mit Amber Rose: Süßes für alle Sinne".

Statt Weißmehl werden alte Mehlsorten wie z. B. Buchweizen- oder Dinkelmehl verwendet. Gesüßt wird mit Honig, Früchten & Co. anstatt mit raffiniertem Zucker. Allerdings enthalten manche Rezepte Rohrohrzucker. Wer - wie ich - auch auf diesen verzichtet, muss dann auf ein alternatives Süßungsmittel nach Wahl zurückgreifen. 

Das Buch ist sehr schön aufbereitet. Besonders gut gefallen mir die Bilder, welche sehr natürlich belassen sind, also ohne tausend ChiChi-Filter. Die Rezepte sind verständlich und die Zutaten - bis auf zwei - überall erhältlich (woher bekommt man Kardamonkapseln und Orangenblütenwasser???). ;-) Alle paar Seiten gibt es wissensreiche Anmerkungen bezüglich bestimmter Produkte, wie z. B. zu alten Obstsorten oder Honig.

Die Rezepte klingen köstlich ungewöhnlich: Lavendelkuchen mit Zitrone, Rosenwasser-Erdbeer-Torte, Renekloden-Clafoutis, Schoko-Rote-Bete-Kuchen ohne Mehl... Da bekommt man doch direkt Lust, was Neues auszuprobieren. Was ich auch getan habe.

Ich habe mich für den Limettenkuchen mit Orangenblüten und Pistazien entschieden. Gesüßt wurde dieser mit Honig & Orangen. Nach dem Backen wurde der Kuchen mehrfach oben eingestochen und mit einer Honig-Orangen-Mischung übergossen. Nur auf das Topping mit Orangenblüten habe ich jedoch verzichtet (woher bekommt man Orangenblüten???). Beim Genießen war der Kuchen noch etwas warm und seeehr köstlich & saftig. Zur Nachahmung absolut empfohlen!

Samstag, 27. Februar 2016

Brasilianische {zuckerbefreite} Brigadeiros


Ich war noch nie in Brasilien. Und echte Brigadeiros kenne ich auch nicht. Dennoch war Facebook diese Woche der Meinung, mir diese unbedingt bildreich mal vorschlagen zu müssen. Und es hat funktioniert: sie haben mein Interesse geweckt! Denn diese schokoladige Süßigkeit, die auf keinen brasilianischen Kindergeburtstag fehlen darf, besteht nur aus folgenden drei Zutaten: Kondensmilch, Kakao & Butter. Und Schokostreuse (aber das Topping zählt bei den Brasilianern wohl nicht als Zutat).

Das muss doch auch zuckerfrei gehen! Gut, die gezuckerte Kondensmilch fällt dann schon mal weg. Und wie ich - nach dem Zutatenkauf - gelesen habe, muss es aufgrund der Konsistenz unbedingt die gezuckerte Variante sein. Hm, wat nu? Ich hab's! Einfach normale Kondensmilch andicken! Hat funktioniert. Und wie bekomme ich das Ganze süß? Mit Datteln! Meine Version besteht zwar nun aus mehr als 3 Zutaten, ist aber dennoch ganz easy peasy in der Zubereitung.

Hier nun mein Rezept für {zuckerbefreite} Brigadeiros:

Zutaten:

1 Dose Kondensmilch (ungezuckert)
2 EL Kakao (ungezuckert)
1 EL Butter (zzgl. Butter zum einfetten)
15 Datteln (ich verwende ausschließlich Bio-Datteln)
2 EL gemahlene Vanille
nach Belieben: gehackte Nüsse, gemahlene Mandeln, Kokosraspel, Kakaopulver...

Zubereitung:

1. Auflaufform o. Ä. mit Butter einfetten
2. Datteln zerkleinern (ich habe einen Zerkleinerer, ansonsten so mini wie möglich schnippeln)
3. Butter im Topf erhitzen
4. Kakao, Kondensmilch, Datteln & gemahlene Vanille einrühren
5. 2 TL Johannisbrotkernmehl (alternativ Guarkernmehl oder einfach Mondamin) hinzufügen
6. Ständig weiterrühren, damit nichts anbrennt!
7. Sobald die Konsistenz schön dickflüssig ist und an Pudding erinnert, in die gefettete Auflaufform geben und komplett abkühlen lassen
8. Nach dem Abkühlen kleine Kugeln formen und diese im Topping nach Wahl wälzen (ich habe gehackte Nüsse verwendet)
9. Mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und immer gekühlt genießen, damit sie nicht ihre Form verlieren

Sie schmecken wirklich fantastisch & erinnern an Schokoladenpudding mit Nüssen! Die Konsistenz ist ebenfalls leicht puddingartig, also nicht so fest wie z. B. diese Pralinen. Guten Appetit!

Montag, 4. Januar 2016

Happy New Year Fasting!


Wie bitte?! Seit meinem letzten Post sind tatsächlich schon über 5 Monate vergangen??? Au weia! Dann muss ich die Liste mit meinen guten Vorsätzen für 2016 wohl noch um einen weiteren Punkt ergänzen: regelmäßige Posts auf zuckerbefreit. Wobei, ich habe ja eigentlich gar keine Vorsätze. Eher Vorhaben.

So auch dieses: 3 Monate zuckerbefreit ab heute! Und als Auftakt zusätzlich noch Neujahrsfasten. Ich glaube ja an einen natürlichen Push zum Jahresanfang, wäre doch schade, diesen ungenutzt zu lassen.

Wie auch die Male zuvor, werde ich wieder Sportfasten (hier mein letzter Fastenplan). Das bedeutet, dass ich ausschließlich Säfte, Brühe & Tee trinken werden sowie jeden Abend Sport mache. Heute bin ich schon mal mit dem Entlastungstag gestartet: zum Frühstück Obst, mittags Suppe und abends Fisch mit Spinat. Sporteinheit: Krafttraining.

Zum ersten Mal habe ich im September 2014 gefastet - für insgesamt 8 Tage (Entlastungs- und Aufbautage rechne ich immer mit). Zuletzt im Januar 2015 für insgesamt 10 Tage. Nun versuche ich 12 Tage. Und wenn ich merke, ich fühle mich nicht mehr gut, dann werden's halt nur 10 Tage. Oder 8. So wie's passt. Fasten soll mir gut tun, mich resetten. Quälen will ich mich nicht.

Nach den Tagen der Völlerei & des Faulenzens, habe ich mich schon richtig aufs Fasten gefreut. Zwar fallen die 3 Weihnachtstage für mich immer relativ glimpflich aus (Lachs, Kartoffeln, Gemüse, veganer Nachtisch), aber das Drumherum... Weihnachtsmarktbesuche, Weihnachtsfeier, überall griffbereite Weihnachtsleckereien, da konnte  - und wollte - ich nicht widerstehen. Dazu noch weniger Sport als gewohnt und dafür mehr Serien - schwupps, fühlte ich mich selbst schon wie ein armes Masthähnchen.

Ansonsten hoffe ich, dass ihr alle gut ins neue Jahr gerutscht seit & wünsche euch viel Erfolg bei euren Vorhaben in 2016!