Samstag, 25. März 2017

Schlemmerwochen adé

Bildquelle: Tim Reckmann/pixelio.de

Eigentlich hätte ich Anfang Januar gefastet.
Eigentlich hätte ich mich danach für drei Monate ohne Zucker ernährt.
Eigentlich hätte ich jetzt keine 10 Kilo zu viel auf den Rippen.


Was’n da los???

Tja, manchmal kommt es leider schneller ganz anders, als man denkt. Aufgrund einer Erkrankung war das Thema Ernährung & Sport in den letzten 6 Monaten kein primäres Thema mehr. Auch kein sekundäres. Eigentlich gar kein Thema. Ich habe die letzten Monate gegessen, worauf ich Lust hatte. Und ich hatte viel Lust. Denn durch hohe Kortisonmengen hatte ich ständig Appetit. In dieser Zeit war es mir einfach nicht möglich, mich gesund und ausgewogen zu ernähren; die kleine Raupe Nimmersatt in mir war einfach zu übermächtig. ;)

Zudem konnte ich meinen Sport nicht mehr ausüben; nur ausgedehnte Spaziergänge waren noch möglich. Das ständige Kauen von Süßigkeiten zähle ich jetzt jedenfalls nicht als Sporteinheit. Und das Gefühl "aus allen Nähten zu platzen" hat auch nichts mit einem versteckten muskelbepackten & unglaublichen Hulk zu tun. ;)

Falsche Ernährung + kein Sport = keine gute Kombi. Stolze 10 kg habe ich in 5 Monaten zugenommen. Und als wenn das nicht schon genug wäre, sind mein Hormonhaushalt und mein Stoffwechsel ordentlich durcheinander geraten und somit nicht mehr im yogisch-zenigen Gleichgewicht. Das macht das Abnehmen nicht leichter. Puh.

Nun bin ich aber wieder auf dem Weg der Besserung und in einer Woche hat la dolce Vita ein Ende; dann heißt es wieder: 3 Monate zuckerbefreit! Zudem möchte ich auch Produkte aus Weizen meiden.

Meine Challenge stelle ich mir wie folgt vor:

Ernährung
  • Kein raffinierter weißer & brauner Zucker; also überwiegend Verzicht auf Süßigkeiten. Zuckerarten zum Süßen wie Honig, Ahornsirup, Kokosblütenzucker, Datteln & Trockenfrüchte sind in Maßen erlaubt.
  • Außerdem möchte ich versuchen auf Weizen zu verzichten und stattdessen Dinkel, Kamut, Buchweizen etc. verwenden. Meine Eiweiß-Brötchen backe ich ja eh selbst; es geht mir also hauptsächlich um das belegte Brötchen mal eben vom Bäcker. Ach ja, an Glyx orientiere ich mich auch wieder.
  • Das Ganze dreimal täglich ohne Zwischenmahlzeiten, wenn möglich.
Nach 6 Monaten Schlemmerei, kein Zuckerschlecken. ;)

Sport
  • 2x pro Woche Rehasport
  • 1x pro Woche Ballett (vor der Erkrankung war ich 2 – 3x pro Woche beim Training; aber das geht zzt. noch nicht)
  • je nach Lust, Zeit, Laune – und vor allem Energie: laufen, radfahren & schwimmen
Laut Körperanalyse ist meine Muskulatur fast schon wieder im Normbereich und in der Reha habe ich bereits vier Wochen lang täglich unterschiedliche Sportkurse absolviert. Das ist somit nicht die allerschlechteste Ausgangslage. Tschakka!

Also, noch 7 Tage schlemmen, dann heißt es wieder: 3 Monate zuckerbefreit! :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen